Impfungen für die Afrikareise

Impfungen für die Afrikareise:

Glücklicherweise war ich bei der Techniker Krankenkasse versichert. Die bezahlte anstandslos alle Impfungen für die Afrikareise und auch die Vorsorgeuntersuchungen zum Großteil. Ich hatte bei der Hotline der TK angerufen und nach einer Tropenberatung gefragt. Anschließend wurde ich zu einer Ärztin verbunden, welche mehrere Jahre in Tansania im Krankenhaus gearbeitet hatte und mich sehr kompetent beriet.

Verträglichkeit:

Da ich mehrere Gebiete mit unterschiedlichen Risikofaktoren bereise, musste ich einiges an Impfungen über mich ergehen lassen. Vertragen habe ich alle sehr gut. Die eine oder andere Spritze gab einen blauen Fleck und ich habe nach jeder Impfung den Sport für vier Tage ausgesetzt. Somit gab es keine Probleme.

Impfbuch

Die Impfungen habe ich auf ein Jahr verteilt und mir immer einzeln verabreichen lassen. Als erstes natürlich die, welche fünf oder zehn Jahre Impfschutz boten und ganz zum Schluss die Impfungen, welche nur ein Jahr halten. Dabei muss man auch sagen dass viele Impfungen keinen 100%igen Schutz geben. Vorsorge, wie Wasser abkochen, kein Salat oder Obst essen, dass mit Leitungswasser gewaschen worden sein könnte, Moskitonetze usw. sollte man immer beachten. Es geht hier meist darum, dass man mit der Impfung mehr Zeit hat, einen Arzt aufzusuchen. Es kann durchaus vorkommen dass man auf der Reise nicht immer unmittelbar ein Krankenhaus zur Verfügung hat. Dann hat man, z.B. bei Tollwut, statt 24 ganze 72 Stunden, um an eine ärztliche Behandlung zu kommen.

Kostenübernahme

Die Ärztin hat mir geraten mich einfach auf den Kongo zu beziehen. Die TK bezahlt alle Impfungen, welche für ein Land vom Auswärtigen Amt angeraten werden. Beim Kongo rät das Auswärtige Amt so gut wie für alle Impfungen.

Auch Vorsorgeuntersuchungen, wie die Hautkrebsvorsorge, ein kompletter Checkup und noch einiges mehr wurde ohne Kommentar komplett übernommen. Bei den Impfungen um die 80% der Gesamtkosten.

Die Impfungen im Detail:

Tetanus, Polio, Diphterie und Keuchhusten mussten nur aufgefrischt werden. Der Schutz hält ca. 10 Jahre.

Hepatitis A+B konnte zusammen verabreicht werden, das Medikament nennt man Twinrix. Es sind in bestimmten Zeitabständen drei Spritzen notwendig. Der Schutz hält ein Leben lang, ohne erneute Auffrischung.

Gelbfieber war die stärkste Impfung und auch der einzige Lebendwirkstoff. Ich bilde mir ein dass ich zwischenzeitlich leichtes Fieber hatte, für ca. 5 – 7 Tage. Auch dieser Impfschutz hält ca. 10 Jahre.

Tollwut ist auch nicht so ganz ohne. Ich habe diese aber gut vertragen. Auch hier sind drei Spritzen notwendig für einen Schutz von drei Jahren. Bei vier Spritzen hält der Schutz ca. fünf Jahre. Allerdings verlängert die Impfung nur die Zeit bis zur Behandlung. Ein Schutz direkt vor Tollwut ist nicht existent.

Typhus wurde bei mir nur mit einer Tablette geimpft. Diese schützt für ein Jahr.

Meningitis wurde mit einer Spritze verabreicht. Schützt für drei Jahre.

Cholrea ist eine Schluckimpfung und hält zwei Jahre. Die Impfung schützt aber nur zu ca. 50% aber hilft auch gegen Reiseübelkeit und Magenprobleme durch fremde Küche.

Malaria ist noch so ein Thema. Hier war es schwierig mich zu entscheiden, da mir jeder Arzt etwas anderes riet. Fakten: In Afrika herrscht die aggressivste Art von Malaria. Malerone ist eher für Asien und die leichteren Versionen. In Afrika wird schon eher zu Lariam geraten. Bei zwei bis drei Wochen kann man es als Prophylaxe nehmen, wöchentlich eine Tablette. Wenn man wie ich aber dort länger unterwegs ist, geht das mit wöchentlich einer Tablette auf den Geldbeutel und die Gesundheit, denn das Zeug ist brutal stark und bekannt dafür dass es Psychosen auslösen kann.

Ich habe mich nun dazu entschieden Lariam als Standby mitzunehmen. Wenn es passiert, also man die ersten Malariasymptome spürt, soll man gleich drei Tabletten auf einmal nehmen, nach ein paar Stunden zwei und dann nochmal eine. Wenn es überstanden ist trotzdem nochmal einen Arzt aufsuchen. Aber wenn eine Tablette schon so rein haut, wie gehen erst drei davon ab? Hoffentlich brauche ich die nicht.

Fin.


Dir hat der Artikel gefallen? Durch den “Share” und “Like” Button wertest Du meine Seite auf. Wir Blogger leben davon, vielen Dank!

Fragen und Anregungen sind ausdrücklich erwünscht! Nutze die Kommentare!

Wenn Du nichts verpassen willst und noch extra Geschichten, welche nicht im Blog stehen, lesen willst dann melde dich an!


3 Kommentare zu “Impfungen für die Afrikareise

  1. Hallo Nico!
    ich wünsch dir alles Gute für deine Reise. Ein schönes Weihnachtfest und vielleicht ein neues Jahr bereits auf den Canaren. Liebe Grüße von mir und Lisa

  2. Pingback: Der Reiseblogger-Wochenrückblick KW 52 | pixelschmitts Reiseblog

  3. Hallo Thomas, freut mich dass Dir mein Blog aufgefallen ist und vielen Dank für die Erwähnung. Gruß, Nico

Kommentar verfassen